Mittwoch, 13 Dezember 2017 20:42

In allen Punkten Recht bekommen!

Voller Erfolg vor Gericht für die Jugendförderung St. Antonius! Erstinstanzlich wurde im Verfahren gegen uns der Einstweiligen Verfügung in vollem Umfang widersprochen.

Die gute und teure Arbeit unserer Anwältin hat sich gelohnt. Die Gemeinde St. Julien de Peyrolas hat uns somit in den nächsten Jahren weiter als vorbildliche Nachbarn. Zwar hat der Bürgermeister nun noch die Möglichkeit in Revision zu gehen, aber wofür? Jetzt ist geklärt, dass das Ministerium für Jugendliche und Sport für uns zuständig ist. Gerade von dieser Stelle wurden wir jüngst wieder gelobt, weil es bei uns nicht den kleinsten Grund für irgendwelche Beanstandungen gegeben hat. Alle Bedingungen für die von uns zu betreuenden Kinder und Jugendlichen sind optimal.

Der Vorsitzende der Jugendförderung hat nun morgen einen Termin in der Druckerei, um die schon vorbereiteten Anmeldeformulare für die nächste Ferienfreizeit fertigstellen zu lassen. Aller Voraussicht können wir am nächsten Freitag die ersten Anmeldungen ausgeben.

Weitere Neuigkeiten wird es geben, wenn das Urteil in Gänze übersetzt ist. Diese schwierige Aufgabe übernimmt unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Brigitte, die seit Jahrzehnten am Gerichtsstandort Nimes lebt und sozusagen ganz nah am Geschehen dran ist. Brigitte hat uns auch mit zum Prozess begleitet und mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Aus Leverkusen dafür unseren herzlichsten Dank. Die Kinder, die im nächsten Jahr mit uns in die Provence fahren, haben dann auch die Möglichkeit, Brigitte und ihre ständige Begleitung, ein kleines Hundchen, persönlich kennen zu lernen.

Was sind wir happy!

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 13 Dezember 2017 21:36
   
© Jugendförderung St.Antonius Leverkusen e.V .